Punkrock

1163
King of Fools  - Wouldn’t know me – „7“ Review
Wouldn’t know me – „7“
8
Liam Marr ist musikalischer Kopf und Rückgrat bei den mittlerweile ob ihres Erfolgs auch ausserhalb angestammter Szenekreise angefeindeten Booze & Glory, hier hat er sich mit King of Fools eine zweite Spielwiese aufgemacht. Zwar läßt der Bandname gewisse Reminiszenzen an Social Distortion vermuten, die drei Songs jedoch...
The Struggle - Endless – LP/CD Review
Endless – LP/CD
7
Angeblich haben sich die älteren Herren, die ansonsten bei illustren Namen wie Gimp Fist, Crashed Out, Major Accident oder Geoffrey Oi!Cott musizieren, in der Absicht zusammengetan, mal „was anderes“ zu machen! Na, das ist ja mal gründlich danebengegangen, denn den kulturellen Hintergrund hört man jederzeit heraus. Sicher nicht...
Hard Wax - Diamond in the rough - CD Review
Diamond in the rough - CD
8
Zwar prangt oben auf dem Cover das unmißverständliche “UK Bovver Rock” als Kategorie oder auch Empfehlung, doch trotzdem sind die Mannen um Hostile Minds- und Arch Rivals Mitstreiter Tom Boutwood nicht in unmittelbarer Nachbarschaft von Giuda, Faz Waltz oder Shandy zu verorten. Denen geht nämlich dieser direkte Rückgriff auf...
Shandy - Tough Camp - „7“ Review
Tough Camp - „7“
9
Dass wir in der inzwischen weithin verwaisten Moloko Plus – Redaktion immer schon ein Herz für den Sharpies-Bovver-Boogie der Aussies hatten, ist vielleicht noch nicht bis in den letzten Winkel der Republik durchgedrungen. Macht nichts, die sind echt liebenswert, total enthusiastisch in ihrem Tun, haben massiv Spaß in den...
Topnovil / Bum City Saints  - Split-EP Review
Split-EP
7
Als erstes machen sich Topnovil bereit, starten etwas überhastet mit „Nothing at all“ und kommen damit schon gefährlich nahe an Hardcore-Betriebstemperaturen. Im Bewußtsein der Tatsache, dass das auf Dauer zur Überhitzung führt, folgt mit „Battered and Bruised“ ein feiner Streetpunk-Klopfer, bevor das hymnische „“True to the...
Argyle Goolsby  - Darken your doorstep - LP/CD Review
Darken your doorstep - LP/CD
6
Dass Blitzkid mal zwischen 1997 und 2012 zu den führenden Horrorpunk-Truppen des Planeten gehört haben sollen ist schwer an uns vorbeigegangen, wahrscheinlich, weil die meisten mir bekannten Zeitgenossen der Meinung sind, eine halbwegs gut bestückte Misfits – Sammlung reicht auf diesem Terrain. Herr Goolsby war jedenfalls...
Katzenköter - Hackfleisch LP Review
Hackfleisch LP
7
Erstaunliches aus dem Ruhrgebiet: Die Band mit dem sagen wir mal aussergewöhnlichen Namen gibt’s schon seit Dekaden, die Anfänge rühren aus der Zeit, als Gitarrist "Dash Alltemperatur" nach Auflösung der legendären Fröndenberger Punkrock-Kombo SVW mit anderen Gleichgesinnten in Dortmund "Sex Now" formierte. Das war etwa um 1990...
The Gift - Running Around This Town Review
Running Around This Town
9
Mit Ihrer "Golden Gate" EP von 2015 konnten die Franzosen mich schon so richtig anfixen. Jetzt veröffentlichen die Freiburger Mod Punk Spezialisten von "Time for Action" Records" endlich einen Longplayer des Powerpop Trios aus Nantes. Die Jungs sollten für den Moloko Plus Leser keine Unbekannten sein, spielen oder spielten sie...
The Black Tape / The Zsa Zsa Gabors - Split-"7" Review
Split-"7"
7
Vor nicht allzu langer Zeit erinnerte mich eine Mini-CD der Kronacher The Black Tape an kalifornisch angehauchten Punk, doch hier auf dieser Split-EP klingen die beiden Tunes in etwa nach dem 82er-Punkrock-Style auf "Troops of tomorrow" von den seinerzeit noch wegweisenden und damit wichtigen The Exploited. Haben die sich...
Buried Cities / Knockin' Bones - Tried and true / Leaps and bounds- Split LP Review
Tried and true / Leaps and bounds- Split LP
6
Zwei Bands aus Austin / Texas mit personellen Überschneidungen, wobei sich einer sogar noch den Gitarren-Job bei Nowherebound aufhalst. Seite A bestreiten Buried Cities, die druckvoll-mächtige Punkrock-Wände auf Hardcore-Stelzen errichten und relativ grimmig, dabei aber erstaunlicherweise höchst melodisch agieren. Gut aggro...
Jaya the Cat - Basement Style LP/CD Review
Basement Style LP/CD
7
Nichts Neues von der Katze, sondern die Wiederveröffentlichung der ersten „richtigen“ Platte aus 2001 der ehemaligen Bostoner, die es bislang nur als CD und das ziemlich teuer weil selten gab. Die Grundlagen ihres Stils waren seinerzeit bereits eindeutig erkennbar, aber ihr Reggae-/Punk-/Ska – Mix tönt hier noch etwas...
Macsat  - Schnaps & Liebe – LP/CD Review
Schnaps & Liebe – LP/CD
6
Sowohl der Schnaps als auch die Liebe kann zu Gefühlsausbrüchen führen, die nicht immer wünschenswert sind. Aber abgesehen davon regiert hier eher die gehobene Laune, obwohl man dem Westfalen an sich ja nachsagt, zum Lachen in den Keller zu gehen. Punkrock mit Ska- und Reggae – Elementen bei überwiegend deutschen Texten und...
Login