Hardcore, HC-Punk

373
Split: Moscow Death Brigade / What we feel  - “Here to stay” Split-EP/”7” Review
“Here to stay” Split-EP/”7”
3
Beide Bands entstammen der antifaschistischen Szene Moskaus, liefern Hardcore old school, beide sind nicht sonderlich eigenständig und irgendwie langweilt mich diese Split-EP kolossal. Und dem abschliessenden Hip-Hop-Track stehen wir auch hilflos gegenüber. Nee, nee, nee … . Bei allem Respekt vor der aufrechten Haltung der...
No Fight No Glory (NOFNOG)  - At death’s door - LP/CD Review
At death’s door - LP/CD
6
Eidgenössischer Hardcore mit starken Wurzeln im Punkrock – oder umgekehrt: Die Schweizer gefallen mit kompetenten 2 ½ - Minuten – Attacken, die – bewußt oder unbewußt – auch gewisse Oi! – Einflüsse nicht leugnen können. Und immer wieder respekteinflössend: Der Drummer singt! Wahnsinn! Gut durchdachte Texte, aggressives...
Morbus Down  - hazana humana – LP/CD Review
hazana humana – LP/CD
2
Brachialer Core von der Ostsee. Die Songs haben vielversprechende Namen wie “Arena des Pöbels” oder “In Vinyl”, aber was genau dahinter steckt wird man nie erfahren, denn zum einen liegen der CD die Texte nicht bei und zum anderen ist das Gekeife des Herrn am Mikrofon ob seiner Dauergebrülls absolut unverständlich. Leider...
After the Fall  - Dedication – LP/CD Review
Dedication – LP/CD
8
Der butterweich-melodische Hardcorepunk der Jungs von der Nordostküste der Vereinigten Staaten hört sich stark nach Ignite, Rise Against und Co. an und verflixt, da gibt es schlimmere Referenzen. Da ist in gewisser Weise ein Pop-Feeling mit integriert. Und dass Karl Alvarez (Descendents, All) bei einem Song mitwirkt, ist...
Modern Pain  - Peace delusions – CD Review
Peace delusions – CD
1
Im Info stand was von Einflüssen aus dem frühen US-Hardcore und es wurde als Referenz u.a. Poison Idea genannt, was mich zumindest hellhörig werden ließ. Leider ist „Peace delusions“ aber ziemlich noisy und schepperig geworden, kaum sind nachvollziehbare Songstrukturen erkennbar. Irgendwo zwischen Grindcore und Deathmetal...
Conveyer  - When given time to grow – LP/CD Review
When given time to grow – LP/CD
3
New School – und Post-Hardcore sind nicht eben die Genres, für die das Moloko steht. Deshalb kommt der teils kreischige und recht zähe Core bei uns alten Säcken auch nicht sonderlich gut an. Früher haben die bei Victory verlegten Schallplatten besser in unser Portfolio gepaßt, das hier ist für Vainstream-Festival-Gänger....
Nakam  - s/t – LP Review
s/t – LP
7
Das ist ein Begriff für jüdische Rache an NS-Tätern. Ziemlich noisy angelegter Punk bis HC mit over-the-top-Vocals, die ständig kurz vorm Überschlagen stehen. Das ist überaus wuchtig und intensiv, damit aber auch ein bißchen anstrengender als gewöhnlicher Kram. Lärm ist ziemlich weit oben angesiedelt auf der Prioritätenliste...
Paranoid  - Satyagraha LP+CD / Tape Review
Satyagraha LP+CD / Tape
1
Das sind Schweden, sie machen aber bei der Umsetzung ihres Namens und der Titel auf asiatisch. Sei’s drum, muß uns nicht jucken, denn das totale und infernalische Getrümmere, das uns hier entgegengekotzt wird, dürfte nur ein Bruchteil unserer anspruchsvollen Leserschaft tangieren. Ich las, die berufen sich auf Venom, aber...
Great Collapse   - Holy war – LP/CD Review
Holy war – LP/CD
8
Energisch-schneller Punk mit leichten Tendenzen Richtung HC von Leuten, die in anderen namhaften Acts dieser (groben) Richtung aktiv sind. Der Sänger von Strike Anywhere plus Männer von Rise Against und Comeback Kid, das verspricht top-melodischen Sound mit Haltung und Attitüde. Und so kommt es dann auch, die „All-Star“- Bande...
Struggle to Remain  - Take control – Demo CD Review
Take control – Demo CD
2
S.t.R. stehen für diese zeitgenössische Form des Hardcore mit etwas vertrackteren Strukturen, viel Trash-Metal-Anteil und sehr monotonem Gesang, mit dem wir bei aller Sympathie für diese Eigenproduktion der Essener absolut gar nichts anfangen können. Das Gitarrengefrickel macht einen völlig fertig. https://de-de.facebook.com/...
Boysetsfire  - s/t – LP/CD Review
s/t – LP/CD
8
Bei denen gibt es echt Probleme mit den Begrifflichkeiten, denn die immer wieder bemühte „Post Hardcore“ – Schublade ist auch nicht so richtig zutreffend. Bei einem der hierzulande führenden Händler im Bereich Hardcore - Green Hell Records - nennt man das „Heartcore“. In Teilen sicher auch Richtung „Screamo“, andererseits auch...
Loui Vetton  - Feeding the Wrathbird – CD Review
Feeding the Wrathbird – CD
5
Man könnte das, was die Hamburger machen, schlicht auf vertrackten Hardcore mit Bläsern reduzieren. Das aber wäre zu kurz gefaßt, es finden sich nämlich viele weitere Aspekte (Jazz, Ska) die die berechtigte Frage aufwerfen, ob es sich dabei um ein orientierungsloses Umherlavieren handelt oder vielmehr Ausdruck einer kreativen...
Login