ULTRA SECT - War of the roses 7" Review
Format(e): 
7inch/EP
Genre: 
Oi!, Streetpunk
Internet: 

ULTRA SECT

War of the roses 7"
7

„True Rebel Sound“ aus der nordkalifornischen East Bay, angefertigt von lokaler Prominenz: Bassist Ian Williamson zauberte im Westcoast Line-up der reformierten THOSE UNKNOWN, Bandleader Bryan Zimmerman platzierte gleich mehrere Referenzen in die (Platten-) Schränke von Welt: DEKOiZ (Grimmiger Oakland Oi! Torpedo, feat. ROADSIDE BOMBE-Jeremy), HOUNDS & HARLOTS (sleazy Boston Street Rock’n’Roll made in SF, kämpften 2012 „The good fight“ auf CONTRA, mit "Divisadero" gab es sogar einen kleinen Hit) und SUEDE RAZORS (Bay Area Bootboy Glamster). Letztere gemeinsam mit Drummer Eric.

Mit ULTRA SECT dreht man die Zeit nun etwas zurück, stiefelt satte 30 Jahre retour: Das 4-Song Debüt erinnert in seiner schwerfüßigen Wuchtigkeit frappierend an diverse „U.S. of Oi!“/„The Spirit Of Oi! American Style“-Kapellen aus den scheidenden 80’s. Böse, schroff, simpel-eingängig. Mißmutiger Sangesmann trifft auf mächtigen Refrain, unterlegt von zündender Lead-Melodie und massivem Beat.

Audio-Notiz: Musik mit unbedingter Vinyl-Empfehlung, Streaming ist hier nicht mal die halbe Kaltmiete. Das gilt für Privatiers und Profis gleichermassen: DJ Knusperkeks rettet mit „Turn up the Oi!“ seine erschlaffte Tanzveranstaltung und kurbelt den Tresen-Umsatz bedenklich an, Glatze Otto N. mischt damit private Festivitäten nachhaltig auf. Und wer es unbedingt auf i-PHON und BRATPFANNE hören möchte: Digital Nerds können ihrem Äffchen mittels beigelegtem DL-Code Zucker geben.

Optisch gehen ULTRA SECT nochmals einige Jährchen weiter zurück, docken im blutrünstigen Mittelalter an. Rosenkriege? Würde sich anbieten. Das Cover schmückt ein üppiges Schlachtgemälde unbekannter Provenienz (Heraldiker könnten u.U. aus der geschwenkten Fahne Klarheit beziehen), selbst das Beiblatt ist historisch beschlagen worden.

Abschließender Blick auf die Hersteller-Front: Den DL-Code kann man via CORPITUS, dem Kaufmannsladen des CHAPTER 11-Labels, einlösen, CONTRA-Splitpartner bei der 7“ Produktion ist Mike „Longshot“ Josephson, jetzt (erneut) unter der LSM-Flagge segelnd. Welcome back!

Das Schlußwort geht an ULTRA SECT: „We’re subculture! We’re the rebel sound!“. Na, dann.

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login