Run, Melos!  - Nostalgia is so last year - EP Review
Genre: 
Punkrock
Poppunk, Powerpop
Internet: 

Run, Melos!

Nostalgia is so last year - EP
8

Run, Melos!, so lehrt es uns Wikipedia, ist eine japanische Kurzgeschichte eines uns unbekannten Autors namens Osamu Dazai. Die muß ziemlich gelungen sein, denn immerhin hat sich das Quintett aus der Nähe Hannovers danach benannt – das war anno 2012. Sie spielen hochmelodischen Punkrock mit begnadetem Frauengesang, nehmen sich angenehmerweise nicht so wichtig (Super Fundstück im Netz: „…folgte mit den EPs "Whateverest" und "For Realsies" und mehr als 20 abgesetzten CDs der gnadenlose Ausverkauf. Für Core-Hörer zu weich und für Pop-Fans zu hart: Run, Melos! - Das Schlimmste aus zwei Welten.“) und können neben Humor auch mit Hingabe dienen.

Diese Einstellung gefällt uns. Genau wie die 6 Titel diese EP hier, von der ich leider nicht weiß, in welcher Form sie existiert – als Vinyl wohl eher nicht und auch als CD scheint mein Rezensionsexemplar ein Unikat zu sein.

Früher hat ein junger Mann gesungen, aktuell ist man wieder auf der Suche nach Verstärkung am Mikro, was sehr schade ist, denn wie erwähnt, die Frau Habbe hier kann richtig was.

Ein rundum sympathisches Teil und bedauerlich, dass die Truppe bei ihrem selbstgewählten Hobby-Charakter wahrscheinlich kaum aus Niedersachsen heraus kommen wird. Ich würde sie mir nämlich gerne mal ansehen.

Irgendwo stand ein Vergleich mit Millencolin zu lesen. Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Auch Bambix wären vielleicht eine Referenz. Bei eigenem Charakter und – das ist das wichtigste – sehr, sehr, griffigem Songmaterial.

Erstaunliches Cover, hat bei denen aber Tradition.

Hat mich voll beigeistert, die sind klasse!

https://runmelosmusic.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/runmelosmusic/?ref=nf

Kommentare (1)Kommentar schreiben

 

Hey Leute, unsern allerbesten Dank für die warmen Worte zu unserer EP, mit der wir es anscheinend gleichzeitig auf Platz 2 der Top3 und auf Platz 3 der Flop3 der letzten 30 Tage geschafft haben.

Um die offenen Fragen im Review zu beantworten: Die EP erscheint eigentlich auf "Wir wollen euer dreckiges Geld nicht"-Basis als Gratis-Download auf unserer Bandcamp-Seite. Für Moloko Plus haben wir extra eine Ausnahme gemacht und eine echte CD gebastelt.

Und aus Niedersachsen sind wir konzerttechnisch tatsächlich erst einmal rausgekommen. Wir sind aber gerne für alles zu haben, wenn du ein Konzert in deinem Keller (oder sonstwo in deiner Nähe) veranstalten möchtest ;)

Die Sängersuche ist immer noch aktuell, also wenn jemand aus der Ecke rund um Hannover diesen Text liest: Bitte melde dich!

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login