Rude Pride   - Take it as it comes – LP/CD Review
Format(e): 
CD, LP
Genre: 
Oi!, Streetpunk
Internet: 

Rude Pride

Take it as it comes – LP/CD
9

Als 2015 das Debut der Madrilenen das Licht der Welt erblickte, war man sich in Plattenliebhaber – Kreisen der kurzhaarigen Sparte ziemlich einig: Wahnsinn, eine 10-Punkte – Scheibe mit allen Schikanen. Da war sie natürlich ziemlich hoch gehängt, die Vorgabe. Und schwer zu sagen warum, denn es sind eher nur Nuancen, aber „Take it as it comes“ hat eine klitzekleines bisschen weniger Strahlkraft, da sind nicht NUR Songs enthalten, die man live beim zweiten Riff erkennt und ab da mitsummt oder –gröhlt. Dabei weichen sie glücklicherweise keinen Jota von ihrer Formel ab, die da lautet: Melodie plus Härte gewürzt mit einer Messerspitze Off-Beat. Das macht’s aus, diese Mischung ist bekannt, aber nicht jeder kann es: Die Nudeln daheim schmecken ja auch prima, beim Italiener aber sind sie super.

Richtiggehend verzückt die immer wieder dezente Referenz an alte Straßenpunk – Truppen wie Menace, Slaughter und die erste Schraubenzieher, so etwa bei „Too fast (back with a crash)“. Und das finale „Many people suffer“ ist mit der beste Boss-Reggae-Titel, der je von einer Oi!-Kapelle eingespielt worden ist. Wirklich groß!

2017 sind wirklich kübelweise tolle Platten erschienen, Rude Prides „Take it .. „ gehört eindeutig zu den besten. Auch, wenn das Erstlingswerk NOCH einen Ticken besser war!!

In der CD-Version kommen noch die beiden Stücke von der Split-EP mit Seaside Rebels oben drauf.

https://www.youtube.com/watch?v=34q2m3K-uOI

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login