Oxo 86 - Auf die Liebe und auf die Sehnsucht - CD Review
Label: 
Format(e): 
CD
Genre: 
Punkrock
Deutsch- & Skapunk

Oxo 86

Auf die Liebe und auf die Sehnsucht - CD
9

Nun haben Oxo 86, diese sympathischen Banausen aus der Vorstadt von Berlin also einen neuen Tonträger rausgebracht und ihr Ruf als unschlagbare Liveband und Garant für messerscharfe Beobachtungen in Textform scheint auch bis in den tiefen Westen nach Essen zu Sunny Bastards vorgedrungen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass nach 2 Veröffentlichungen in Eigenregie der neue Tonträger auf selbigem Label erscheint.

Oxo 86 schaffen von der ersten Veröffentlichung an einen unverkrampften Spagat zwischen Punkrock, Oi & Skaanleihen ohne in obercoole, prollige und/oder zirkuszeltähnliche Musik abzudriften. Ich kenne derzeit keine deutsche Band, die ohne stilistische Brüche diesen Mix so perfekt hinbekommt.

Perfekt finde ich nach wie vor die Symbiose aus technisch versierter Musikfraktion und dem wohltuend ungeschliffenen Gesang von Willi. Garniert wird das Ganze durch witzige Texte, die in Verbindung mit der Musik sofort ein freches Grinsen ins Gesicht zaubern und auch der letzte Bewegungsmuffel muss gestehen, dass zumindest das Tanzbein unwillkürlich mit zuckt.

Titel wie „Kaloreenes“, „Samba Skins“ oder „Komm doch mal runter“ laden ab dem ersten Durchlauf neben der überragenden Eröffnung durch den Titelsong „Auf die Liebe und auf die Sehnsucht“ zum Mitsingen ein. Die Liste der Anspieltipps würde die gesamte Trackliste wiedergeben und selbst das Instrumental auf der CD weiß mich zu begeistern.

Zur Aufmachung und geplanten Gimmicks ist im Interview (Anm. tr.: Im MP #47) von Willi himself mehr zu erfahren.

Fazit: Vom Geheimtipp, der viel zu oft in den Nachmittag von diversen Festivals verbannt wurde und dort wie kein anderer für Stimmung sorgte hin zum viel zu späten und doch wohlverdienten Respekt der gesamtdeutschen Szene dank Support eines Labels wie Sunny Bastards.

alles von:   

Kommentare (7)Kommentar schreiben

 

.... dann lässt man sich gerne belehren. Teile dein Wissen mit den Ahnungslosen!

 

Bin sehr gespannt auf die Lieder "Kaloreenes" und "Samba Skins". Gehts da um die Verunglimpfung von eben diesen?

Fände ich schon sehr peinlich für eine Band die so aussieht:

http://www.back-to-future.com/gallery/lineup-2010/oxo86.jpg

 

Ich glaube die meinen das net bös. Das habe ich im Nameless Onlinezine gefunden:
Meine persönlichen Anspieltipps, die auf den ersten Blick nichts und wahrscheinlich auch nicht auf den zweiten Blick etwas mit dem Albumtitel gemeinsam zu haben scheinen, wären da "Samba Skinheads", eine Homage an den "Skinheadturnschuh" und seine Träger oder "Kaloreene" für die unter uns, die auf Frauen und nicht auf Mädchen stehen ;-)

 

Wie sollten die den aussehen müssen um Reenes oder Skins verunglimpfen zu dürfen? Gibt es da schon Vorgaben?

 

wenn man keine ahnung hat einfach mal....

 

.... dann lässt man sich gerne belehren. Teile dein Wissen mit den Ahnungslosen!

 

Nachdem ich die beiden Stücke am Wochenende live belauschen konnte, kann ich dir sagen, dass es sich v.a. bei Sambaskins keineswegs um eine Verunglimpfung handelt.

Bei Kalorenees bin ich da noch ein wenig unentschlossen ;-)

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login