MXPX - Plans Within Plans - CD Review
Label: 
Format(e): 
CD
Genre: 
Poppunk, Powerpop
Internet: 

MXPX

Plans Within Plans - CD
3

Bist du mit dem alten Mann in den Wolken im Reinen oder glüht schon der Grillrost des Scheiterhaufens für dich?
Kasteist du dich selbst, wenn du versehentlich einer nackten Titte über den Weg gelaufen bist oder onanierst du ohnehin den ganzen Tag ohne Rücksicht auf Verluste?
Affe oder 7 Tage Lego-Bausatz?
Grundsätzliche Fragen der Schöpfung und des Seins, die man sich vor dem Gebrauch dieses Tonträgers stellen sollte, denn auch wenn MXPX auf missionarischen Sermon in ihren Texten weitestgehend verzichten, so steht hinter ihnen doch eine starke christliche Prägung, getränkt in Mittelmaß-Melody-Pop-Core ala BLINK 182 oder NO USE FOR A NAME, nur eben noch langweiliger und verpackt für jungfräuliche Mädchen, die trotz biblischen Verbotes einen tätowierten und gepiercten Rebellen in ihren feuchten Träumen beherbergen möchten.

Blasphemie, natürlich, gerne, überzogen dargestellt sicherlich auch, doch wer einen Glauben vertritt, der Schwule von vorneherein als Untermenschen abtut oder fröhlich den Weg für noch mehr Aidstote in Afrika ebnet, weil der Weg in die Hölle nun mal mit Gummi gepflastert ist, der kann eigentlich froh sein, keinen grundsätzlichen Zero Points Arschtritt in das eigene Nirvana zu erhalten.

Selbst wenn die Band in Interviews immer wieder betont, dass die Freiheit des Individuums für sie über allem stehe, Religion etwas persönliches sei und sie derart konservative Verhaltensmuster grundsätzlich ablehne, so muss sie dennoch akzeptieren, dass sie als Teil des Marktes "Christlicher Rock" eben genau diese unterstützt und fördert, dass ihre Schönrederei an diesem Punkt ins Leere läuft.

Doch selbst wenn man dies außen vor lassen würde, so sind und waren MXPX dennoch nie mehr als eine weitere Melody-Core Kapelle, beschleunigter Mainstream-Rock, wie man ihn ohnehin schon viel zu oft und in immer der selben Weise gehört hat.
Vinylöses Klopapier wie SUM 41, SIMPLE PLAN oder GOOD CHARLOTTE.
Niemals übrigens sind MXPX Pop-Punk, denn Pop-Punk sind die SLOPPY SECONDS, QUEERS, PARASITES, ALL, SCREECHING WEASEL, BEATNIK TERMITES oder BASEMENT BRATS, allesamt Universen, die MXPX niemals erreichen werden.

Da bisher noch immer kein Blitz in meine Tastatur eingeschlagen ist, gehe ich außerdem einmal davon aus, dass diesbezüglich auch von höherer Ebene kein Widerspruch besteht und somit wohl sogar die eigene Mannschaft nach dem ersten Song abgeschaltet hat und nun den Abwasch erledigt, es regnet nämlich gerade.
Beschwerden bzgl. Objektivität bitte an das örtliche Pfarrhaus senden oder stattdessen wenigstens endlich auf die Frühwerke von NOFX und BAD RELIGION umsatteln, Affen und Menschen sind ja lernfähig.

alles von:   

Kommentare (2)Kommentar schreiben

 

haha, bestes Review seit langem!

 

beindruckend treffende aussage!

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login