Bornheim Bombs - Schall & Rauch - CD Review
Label: 
Format(e): 
CD
Genre: 
Punkrock
Deutsch- & Skapunk
Internet: 

Bornheim Bombs

Schall & Rauch - CD
6

Ich bin ja bei mir bislang nicht bekannten Bands immer sehr gespannt und hoffe immer auf dieses 'Aha-Erlebnis', was ja ab und an tatsächlich mal passiert. Die CD der Bornheim Bombs bringen mich da echt in Bedrängnis....

Der Eröffnungssong überrascht durch ein gutes Songwriting, einen eingängigen Refrain und gute Chöre ... okay.... gespannt warte ich auf Song No. 2: Das war früher. Oha, ein flotter Punkrocksong, witziger, selbstironischer Text – da passiert es schon wieder: Cooler Refrain und tolle Chöre... allerdings scheint mir der Gesang irgendwie nicht so ganz dazu zu passen. Er wirkt für die sehr filigrane und harmonische Gitarrenarbeit für meinen Geschmack etwas zu prollig. Bei Frauenversteher geht' dann nach einem 'Badesalz-anmutenden'-Intro eher rockig, bzw. hardcorelastig weiter.

Textlich wird es dann bei 'Fussball, Schnitzel, Rock'n'Roll etwas seichter, wobei es auch hier musikalisch wieder sehr gute Momente gibt. So zieht sich das dann durch die ganze CD, Punkrock á la Guitar Gangsters/spätere Stiff Little Fingers mit deutschen Texten, die mal mehr und mal weniger gelungen sind (wie bei 'Bausparvertrag'), wo die Band doch ziemlich auf Kirmes-Niveau absinkt (auch wenn das Lied live wahrscheinlich schnell Anhänger finden wird). Das 'Schnitzellied' gibt es als Bonus am Ende der CD noch einmal dargeboten, diesmal mit einer weiblichen Stimme - und siehe da, das Lied gewinnt noch einmal um ein paar Punkte.

Des Rätsels Lösung ist der Blick in das sehr ansprechende Booklet - hauptverantwortlich für Texte und Musik ist keiner geringerer als Jason Fretz, der in den 90iger Jahren bereits mit den 'Three o'clock Heroes' großartige Songs geschrieben und sehr gute Platten produziert hat! Nur ist er leider nicht der Hauptsänger der Bornheim Bombs, sondern agiert meistens nur im Hintergrund (was für die sehr guten Back-Vocals spricht). Musikalisch eine sehr ansprechende Platte, textlich gewöhnungsbedürftig und gesanglich leider nicht so ganz mein Fall.

Kommentare (2)Kommentar schreiben

 

Ich kenn die Band zwar nicht und ich stehe zwar auf HC aber das ist ein sehr schönes Review.

 

Ich danke dem Mann aus Finsterwalde ;-)

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login