Argyle Goolsby  - Darken your doorstep - LP/CD Review
Format(e): 
CD, LP
Genre: 
Punkrock
Rock'n'Roll
Internet: 

Argyle Goolsby

Darken your doorstep - LP/CD
6

Dass Blitzkid mal zwischen 1997 und 2012 zu den führenden Horrorpunk-Truppen des Planeten gehört haben sollen ist schwer an uns vorbeigegangen, wahrscheinlich, weil die meisten mir bekannten Zeitgenossen der Meinung sind, eine halbwegs gut bestückte Misfits – Sammlung reicht auf diesem Terrain.

Herr Goolsby war jedenfalls seinerzeit als Sänger und Basser das Aushängeschild der besagten Grusel-Ghouls von Blitzkid und macht jetzt solo weiter. Dabei bedient er sich nicht nur aber auch der üblichen Klischees des Genres und vieles könnte hier tatsächlich ebenso von Großvater Danzigs einstiger Vorzeigetruppe stammen. Goolsbys Vorteil dabei ist, dass seine Stimme tatsächlich diesen theatralisch-düsteren Unterton hat, den es braucht, um den nebligen Texten das nötige Feeling zu verpassen. Diese sollen sich zwar angeblich nicht aus der üblichen Mottenkiste speisen, doch um Begriffe wie „Midnight“, „Ghost light“, „Blood cave“ oder „Vampire“ kam ihr Autor bei den Songtiteln dann doch nicht herum. Macht nichts, kein Mensch hört so etwas, um aus den Zeilen Erhellendes zu ziehen.

Und immer wenn man denkt „Das-kommt-mir-irgendwie-bekannt-vor“ gibt’s einen Haken oder eine Wendung, die die Platte vom Vorwurf des reinen Plagiats freispricht. Verspielter irgendwie, das hat seine Momente. Und es lebt eben nicht nur vom Gesang, so wie einst bei den Misfits, wo die eigentliche musikalische Darbietung durchaus eher mager war, ohne Glen Danzigs charismatischem Gesang wären die kaum aus ihrem Proberaum herausgekommen.

Goolsby hat hier ein brauchbares Album vorgelegt, das Genre-Fans feiern werden, diejenigen, die es nicht sind aber auch nicht zu solchen machen wird.

Kommentar hinzufügen

Wird nicht veröffentlicht
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Fill in the blank
Login