Punkrock-Pranger

GENERATORS: last of the pariahs [7.25]

Rudy [9]: The Generators sind eine der großartigsten Bands des Erdballs und können mich auch auf ihrem aktuellen Album überzeugen. Tolle Melodien, kraftvolle Songs und gute Texte machen ‚Last of the Pariahs‘ für mich zu einem der Top Ten Alben 2011.

Paradise [9]: Erlesene Old School L.A. Punk-Einflüsse (ADOLESCENTS, SOCIAL D., BAD RELIGION) unter einen Hut gebracht und GENERATORS-like mit CLASH und U.S. Streetpunk verfeinert. Runde Sache, starkes Album.

Bernieblitz [8]: Mit „You against You“ bietet die aktuelle Platte einen richtigen Hit, die restlichen Lieder bewegen sich auf gehobenem Niveau. Ich kann mich an keine wirklich schlechte Platte erinnern.

Locke [8]: Das gute Stück ist schon eine Weile draußen, läuft aber wöchentlich bei mir auf dem Plattenteller.

Paulchen [7]: Die sind immer noch richtig gut, waren aber auch schon mal (noch) besser.

Boyer [7]: Das 8te (?) Album auf genau so vielen verschiedenen Labels? Na ja, hier wird wieder richtige Generators-Sound Hausmannskost abgeliefert. ‚Chill-Punk-Rock‘ (mit sehr wenig Punk), der zum Cruisen einlädt. Ist mir immer noch ein Rätsel, warum die Burschen nicht mehr Beachtung im Mainstream bekommen (Bad Religion, Social D.). Macht Laune.

Onkelchen [4]: Ich befürchte, nach dem Album werde ich den Weg der Generators nicht mehr mitgehen. Die Melodien killen zwar teilweise immer noch hammermäßig, aber insgesamt biedert man sich zu sehr an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.